5. Oktober 2009

Ein Text von mir geschrieben....

Herbstbild

Draussen fallen die letzten Blätter von den Bäumen, braun und trocken
Trist und kalt ist es im nebeligem Herbstkleid - überall
Dunst zieht über die bereits gepflügten Felder, wo einst Gerste, Hopfen und Blumen farbenfroh wuchsen

Stille

Nichts durchdringt den Morgennebel, der wie eine schwere Bettdecke über der Erde liegt
Den ganzen Tag wird es nicht richtig hell
Feiner Regen dringt bis auf die Knochen, Kälte krabbelt von den Füssen aus langsam nach oben

Ungemütlich

Die Zugvögel machen sich auf gen Süden zum Überwintern
Frei wie ein Vogel sein - heute hier, morgen dort
Ungebunden und doch nirgendwo zu Hause

Melancholische Stimmung

Bald wird es Winter, erster Frost verschlingt das Herz
Bis die Decke aus Kristallen alles wie in Watte gepackt erstarren lässt
Vielleicht für immer?
Es heisst, der nächste Frühling und der Sommer kommt gewiss

Aber wer weiss das schon?
Lese diese Zeilen und Du liest in mir

Kommentare:

  1. Uff! Du bist ja ganz poetisch!
    Herrliches "Gedicht"
    LG
    Marion

    AntwortenLöschen
  2. Das ist total schön Bianca :)

    LG Arwen

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde Sie auch wunderschön!!!

    Ganz liebe Grüße *knuddelz*
    shortyrose

    AntwortenLöschen